Herbst in der Pfalz: Was kann man unternehmen?

Herbst in der Pfalz: Was kann man unternehmen?

Wenn der Herbst Einzug ins Land hält, gibt es kaum etwas Schöneres, als eine Reise in die Pfalz. Dies gilt sowohl für die Weinberge der Vorderpfalz als auch für den Pfälzer Wald. Dies liegt nicht zuletzt am Klima, welches vor allem in der Vorderpfalz sowohl im Frühjahr als auch im Herbst deutlich milder ist, als in den meisten Regionen Deutschlands. Insofern ist im Herbst die richtige für eine E-Bike-Tour längs der Deutschen Weinstraße gekommen.

Unser Tipp: Hier finden Sie unsere E-Bike-Touren in der Pfalz auf einen Blick!

Pfalz im Herbst: Kulinarisch besonders lohnend

Der Herbst ist die Jahreszeit, in welcher die Weinlese in der Pfalz vonstatten geht. Entsprechend gibt es längs der Strecke immer wieder die Möglichkeit zur Einkehr. Hier lockt vor allem der Neue Wein (so nennen die Pfälzer ihre Variante des Federweißen). Am besten schmeckt dieser zusammen mit einem Stück Zwiebelkuchen. Und auch sonst ist die Pfälzer Küche wie für den Herbst gemacht. Nach einer langen Radtour schmecken abends Spezialitäten wie Saumagen, Leberknödel oder Bratwurst besonders gut.

Zeit der Weinfeste

Diese und andere Köstlichkeiten lassen sich im Herbst nicht nur im Restaurant genießen. In dieser Zeit finden zahlreiche Weinfeste in der Pfalz statt, auf denen es nicht nur regelmäßig hoch her geht, sondern die auch in kulinarischer Hinsicht viel zu bieten haben. Mit dem Wurstmarkt in Bad Dürkheim findet in der Pfalz jedes Jahr im September sogar das größte Weinfest der Welt statt. Doch es sind gerade die etwas kleineren Fest in den vielen Orten längs der Deutschen Weinstraße, die im Zweifel länger und nachhaltiger im Gedächtnis bleiben. Mindestens ein solches Fest sollte auch im Laufe eines Kurzurlaub in der Pfalz besucht werden.

Durch den Pfälzer Wald wandern

Anstelle einer E-Bike-Tour durch die Weinregion der Vorderpfalz macht aber auch eine Wanderung durch den herbstlichen Pfälzer Wald viel Spaß. Die Vielzahl an Wanderwegen sorgt für eine breite Verteilung der Wanderer. Abseits von Touristenmagneten wie dem Trifels oder Schloss Hambach hat man viele Wege durch den Pfälzer Wald gerade im Herbst über weite Strecken fast für sich allein. Fast überall gibt es alte Ruinen oder besonders schöne Aussichtspunkte. Hinzu kommen die Hütten des Pfälzer Waldvereins, welche zumeist bis weit in den Herbst hinein geöffnet bleiben. Für die mittägliche Einkehr auf einen kleinen Happen zu einem günstigen Preis muss der Wald während der Wanderung daher gar nicht verlassen werden.

Pilze und Keschde

Während des Herbstes lohnt sich jedoch nicht nur das Wandern in der Pfalz, sondern auch die Suche nach Pilzen. Im Pfälzer Wald gibt es eine Vielzahl von Waldstücken, in denen Steinpilze und Maronen in großer Zahl wachsen. Außerdem wachsen dort seit römischer Zeit zahlreiche Edelkastanien. In der Pfalz werden die Maronen „Keschde“ genannt. Diese lassen sich dort während des Herbstes in großer Zahl sammeln und anschließend in frisch gerösteter Form genießen.

Wellness in der Pfalz

Etwas kühler kann es im Herbst sowohl auf dem E-Bike als auch beim Wandern werden. Um hier einen guten Ausgleich zu schaffen empfiehlt sich ein Besuch in der Südpfalz Therme in Bad Bergzabern. Neben den großen Thermalbecken innen und außen verfügt die Therme über einen großzügig gestalteten Saunabereich einschließlich Dampfbad und Whirlpool. Auf diese Weise lässt sich ein schöner und ereignisreicher Tag in der Pfalz auf besonders entspannte Weise ausklingen.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!